Blasenentzündung-Hausmittel: Diese 7 Mittel helfen wirklich

Blasenentzündung-Hausmittel

Unsere Mutter Natur bietet uns einen riesengroßen Schatz an Hausmitteln gegen Blasenentzündung an. Unsere Aufgabe wäre es einfach auf diesen Schatz zurückzugreifen und uns an dem reichlichen Angebot und dem überlieferten Wissen zu bedienen. Die Realität sieht leider oft anders aus und das überlieferte Wissen über Blasenentzündung-Hausmittel geht fast verloren.

Arglose Antibiotikagabe birgt großes Risiko

Das Mittel der Wahl gegen Blasenentzündung in der Schulmedizin sind die Antibiotika. Welche Risiken und Nebenwirkungen mit einer Antibiotika-Kur einhergehen sind allerdings vielen nicht bewusst und so begeben sie sich leichtfertig in die Hände der Pharmaindustrie. Welche Risiken genau lauern haben wir bereits im Artikel „Das Antibiotikum und seine Gefahren“ erörtert. Es wird hier oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen und wirksame, aber sehr günstig erhältliche Hausmittel gegen Blasenentzündung werden einfach außenvorgelassen oder noch schlimmer, sind schlichtweg nicht bekannt.

Blasenentzündung-Hausmittel

1. Wasser

Eines der wohl am wenigsten geschätzten Hausmittel gegen Blasenentzündungen ist Wasser. Überlegt man logisch so wird einem aber klar, dass Wasser unabdingbar ist, um Blasenentzündungen besiegen zu können. Die Bakterien, die zu einer Entzündung führen, können auf verschiedene Arten in die Blase gelangen. Der einzige Weg wieder hinaus führt allerdings entlang der Ausscheidungsorgane und diese erlauben, eine ordnungsgemäße Funktion vorausgesetzt, nur eine Richtung. 2-3 Liter Wasser am Tag sollten es schon sein um dem Organismus die Möglichkeit zu geben die lästigen Bakterien regelrecht auszuspülen.

2. Brennnessel

Wer seine Ausscheidungsorgane nicht nur durch reichlich Wasser bei Blasenentzündung unterstützen will, der kann auf den Tee der Brennnesselblätter zurückgreifen. Die Brennnessel vergrößert den Harnfluss und erleichtert so die schädlichen Bakterien auszuspülen. Zusätzlich schützt sie vor Nierenerkrankungen sowie Prostatavergrößerung und hilft bei Harnwegsinfekten. Das Trinken von Brennnesseltee reduziert sogar die Restharnmenge, welche auch ein Grund dafür ist, warum sich Bakterien vermehren und Blasenentzündungen entstehen können.

3. Goldrute

Die Goldrute versteht sich als ausgesprochenes Nieren- und Blasenkraut, es ist das Heilmittel gegen Blasenentzündung schlechthin. Durch ihre wassertreibende, schleimlösende, wundheilende, anregende, stopfende und entzündungshemmende Wirkung gilt sie regelrecht als Nierenkraut. Und sie ist nicht nur irgendein Nierenkraut, sondern sie ist ein Nierenfunktionsmittel der allerbesten Sorte, denn sie stärkt und baut das  (geschädigte) Nierengewebe wieder auf. Ein Kraut, das in keiner Kräuterteemischung für Blasen- und Nierenleiden fehlen sollte.

4. Natronpulver

Natronpulver, also reines Natriumhydrogencarbonat, ist ein weißes Pulver, das vielen wohl auch als Backpulver bekannt ist. Da viele Krankheiten aufgrund einer Übersäuerung entstehen und so auch Blasenentzündungen durch Übersäuerung begünstigt werden, ist Natron das perfekte kleine Helferlein in der Not. Natron aufgelöst in Wasser wirkt basisch und hilft so dem Körper Säuren auszuleiten und den Säure-Basen-Haushalt zu normalisieren. Falls dich das Thema genauer interessiert, schau ruhig hier rein.

5. Apfelessig

Apfelessig wirkt ähnlich dem Natriumhydrogencarbonat basisch und bringt zusätzlich noch viele weitere Vorteile mit sich. Der wohl wichtigste als Hausmittel gegen Blasenentzündung ist die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. 1-2 Teelöffel qualitativ hochwertiger naturtrüber Apfelessig gemischt mit 250ml Wasser wirken wie ein echtes Gesundheitselixier. Mehr dazu im Beitrag „Apfelessig“.

6. Cranberry

Cranberry gegen Blasenentzündung kann sehr hilfreich sein wie Studien bereits belegen, allerdings nur wenn diese auch richtig angewandt werden. Im schlimmsten Fall können nämlich sogar Blasenentzündungen verstärkt anstatt gemildert werden. Cranberrysaft oder auch Preiselbeersaft soll durch die darin enthaltenen Substanzen die Blasenwand geschmeidig machen und so ein Haften von Bakterien auf selbiger verhindern. Wird dieser Saft allerdings aus Konzentraten oder dergleichen hergestellt, so beinhaltet der Cranberrysaft vor allem Zucker. Dieser ist als säurebildendes Lebensmittel entzündungsfördernd und sollte deshalb im akuten Stadium einer Blasenentzündung gemieden werden. Deshalb immer auf das Kleingedruckte achten und im Zweifelsfall lieber verzichten.

7. antibakterielle Lebensmittel

Wer wirklich alle Mittel ausschöpfen will, um seine Blasenentzündung zu bekämpfen, der sollte auf keinen Fall die Wirkung bestimmter Lebensmittel außer Acht lassen. Antibakterielle Lebensmittel bekämpfen direkt die Ursachen einer Blasenentzündung, also die Bakterien. Die meisten, aber nicht ausschließlich alle,  der antibakteriellen Lebensmittel haben eines gemeinsam und zwar sind sie extrem scharf. Chili, Krenn (Meerrettich), Zwiebel und Knoblauch sind also offensichtlich antibakteriell, aber auch der süße Honig kann seine antibakterielle Wirkung entfalten. Eine Vormachtstellung in dieser Hinsicht genießt der Knoblauch, der nachweislich sogar Bakterien beseitigen kann, die von Antibiotika verschont bleiben. 

Zusammenfassung: Blasenentzündung-Hausmittel

Die Hausmittel gegen Blasenentzündung sind also alles andere spärlich vorhanden, wichtig ist das Umsetzen und Probieren was einem hilft. Denn lesen und weiterbilden ist ein sehr wichtiger Part, jedoch viel wichtiger ist die Praxis, denn erst dann können die Blasenentzündung-Hausmittel ihre volle Wirkung entfalten. Wer aus Zeitmangel oder überhaupt nicht die Möglichkeit hat auf frische Kräuter zurückzugreifen, der sollte auf qualitativ hochwertige Fertigprodukte setzen, um die Hausmittel gegen Blasenentzündung anwenden zu können.

Passende Produkte aus unserem Shop*


kaiser_natronSolidagobaking_sodaApfelessig


***Hinweis: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir über unsere eigenen Erlebnisse und Erfahrungen berichten. Wir sind keine Mediziner oder Ernährungsberater. Das Lesen dieses Artikels ersetzt weder eine ärztliche noch eine andere therapeutische Behandlung. Wenn du eine ernsthafte gesundheitsbedrohliche Krankheit hast, ziehe bitte zusätzlich einen Experten bzw. Arzt zurate. Mehr zu unserer Geschichte bzw. unseren Erfahrungen kannst du in den Artikeln „Mein Leben – Mein Weg“ und „Gemeinsam sind wir stark“ sowie auf der Seite „Über uns“ nachlesen.***

*Affiliate-Links

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo